Warnberichte

Warnbericht für Schleswig-Holstein / Hamburg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 21.02.2020, 20:30 Uhr


Zunehmend stürmisch mit schweren Sturmböen, örtlich orkanartigen Böen

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Von Westen greifen Tiefausläufer auf Norddeutschland über und leiten ein regnerisches und stürmisches Wochenende ein. STURM/GEWITTER: An der Nordsee zunehmend SCHWERE STURMBÖEN um 90 km/h (Bft 10) und ab dem Vormittag auch einzelne ORKANARTIGE BÖEN um 110 (km/h), sonst zunehmend STURMBÖEN um 75 km/h (Bft 8-9) aus Südwest, im Norden teils SCHWERE STURMBÖEN. Unter Winddrehung aus West den Sonnabend über anhaltend. Zudem nördlich des Nord-Ostsee-Kanals am Sonnabend einzelne GEWITTER und ORKANARTIGE BÖEN um 105 km/h (Bft 11) nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 22.02.2020, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / Hansen/mknobelsdorf
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Text nicht gekuerzt

Wochenvorhersage Wettergefahren Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 21.02.2020, 21:00 Uhr


Lebhafter Wind mit Sturmgefahr, Sonntag bis hin zu Orkanböen auch im Tiefland nicht ausgeschlossen. Am Sonntag in den westlichen Mittelgebirgen Dauerregengefahr. Am Mittwoch Gewitter mit Sturmböen. An den Alpen dann markante Schneefälle .

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Sonntag, 23.02.2020, 24:00 Uhr

Am Samstag außer ganz im Süden verbreitet stürmische Böen Bft 8, im Norden und in freien Lagen wahrscheinlich auch Sturmböen Bft 9. An den Küsten und im Bergland teilweise schwere Sturmböen und (Nordsee) orkanartige Böen (Bft 10 bis 11), exponierte Berggipfel mit Orkanböen, Bft 12. In Staulagen der Mittelgebirge abends beginnend Dauerregen über 24 Stunden (30 bis 40 mm). Am Sonntag im Küstenbereich, im Westen, im Mittelgebirgsraum und südlich davon verbreitet stürmische Böen Bft 8, in freien Lagen Süddeutschlands und später vermehrt in Alpennähe Sturmböen Bft 9. Im Bergland wahrscheinlich schwere Sturmböen Bft 10, exponiert Böen bis Orkanstärke (Bft 11/12) nicht auszuschließen. In der Nacht zum Montag an der Ostseeküste und in Hochlagen der östlichen Mittelgebirge noch Sturm- und schwere Sturmböen Bft 9/10, in Alpennähe stürmische Böen Bft 8. Tendenziell abflauend. In den Staulagen der westlichen, einiger zentraler Mittelgebirge und mit geringerer Wahrscheinlichkeit auch im Oberharz tagsüber weiterhin Dauerregen. Im Stau der westlichen Mittelgebirge kleinräumig eng begrenzt ergiebiger Dauerregen mit mehr als 50 mm innerhalb von 24 Stunden nicht ganz ausgeschlossen.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Dienstag, 25.02.2020

Am Montag im Bergland und an der See stürmische Böen, exponiert Sturmböen. Am Dienstag im Norden stürmische Böen, an der See und im höheren Bergland Sturmböen. In der zweiten Tageshälfte im Westen und Nordwesten einzelne kurze Gewitter mit Sturmböen, in der Nacht auf ganz Deutschland ausweitend. Im Bergland nachts bis in mittleren Lagen etwas Neuschnee.

Ausblick bis Donnerstag, 27.02.2020
Am Mittwoch weiterhin einzelne Gewitter mit Sturmböen. Im Bergland etwas Neuschnee, an den Alpen auch anhaltend. Im erweiterten Küstenumfeld sowie im Bergland stürmische Böen und Sturmböen. Am Donnerstag an der See und im höheren Bergland weiterhin einzelne Sturmböen. An den Alpen noch anhaltende Schneefälle, später nachlassend.

Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 22.02.2020, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Text nicht gekuerzt