Warnberichte

Warnbericht für Schleswig-Holstein / Hamburg

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 02.12.2021, 15:30 Uhr


Kommende Nacht Frost, örtlich Glatteis; am Freitag an den Küsten Sturmböen, im Binnenland Windböen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Ein Sturmtief zieht von der Ostsee zum Baltikum. Rückseitig strömt polare Meeresluft nach Schleswig-Holstein und Hamburg. Am Freitag folgt ein weiteres Tief von der Nordsee und bestimmt mit seinem Ausläufer das Wettergeschehen im Vorhersagegebiet. WIND/STURM: Ab der Nacht zum Freitag an den Küsten Windzunahme, zunächst auf Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus West bis Nordwest, ab Freitagvormittag Sturmböen zwischen 65 und 80 km/h (Bft 8 und 9) aus Südwest, an der Nordsee schwere Sturmböen um 95 km/h (Bft 10) nicht ausgeschlossen, im Binnenland Windböen. FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Freitag im Binnenland verbreitet leichter Frost bis -2 Grad, dabei Glättegefahr durch überfrierende Nässe. Insbesondere ausgangs der Nacht Glatteis (UNWETTER) durch gefrierenden Niederschlag nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 02.12.2021, 20:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / Pohling/Püschel
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Text nicht gekuerzt

Wochenvorhersage Wettergefahren Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 02.12.2021, 16:00 Uhr


Gebietsweise, teils bis in tiefe Lagen Schneefall, am Samstag im Südosten auch Glatteisregen. Am Mittwoch im Westen wahrscheinlich Milderung.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Samstag, 04.12.2021, 24:00 Uhr

Am Freitag an den Küsten und Bergen in Böen teils stürmischer Wind aus Nordwest wahrscheinlich. Zeitweise, vor allem in der Nacht zum Samstag, bis im Flachland Schneefall. Vor allem im Südosten dann auch gefrierender Regen gering wahrscheinlich, Unwetter dadurch nicht ausgeschlossen. Am Samstag anfangs im Südosten Glatteisregen möglich. Im Südosten, über der östlichen Mitte noch längere Zeit Schneefall mit teils kräftigen Schneefällen in den Mittelgebirgen. Teils 5 bi 10 cm Neuschnee möglich. In Gipfellagen der süddeutschen Mittelgebirge und in den Alpen schwere Sturmböen oder orkanartige Böen nicht ausgeschlossen.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 06.12.2021

Am Sonntag im Nordosten örtlich 5 bis an die 10 cm Neuschnee möglich. Auch im Alpenraum bis 10 cm Neuschnee möglich. Dazu an der Ostsee einzelne stürmische Böen aus Ost nicht ausgeschlossen. Sonst keine markanten Wetterscheinungen. Am Montag im südlichen Teil von Ostdeutschland 5 bis an die 10 cm Neuschnee gering wahrscheinlich. Auch an der Küste Vorpommerns exponiert 5 cm Neuschnee nicht ausgeschlossen. Ansonsten recht ruhiges, teils trübes Winterwetter.

Ausblick bis Mittwoch, 08.12.2021
Am Dienstag nach häufig frostiger Nacht unter Zwischenhocheinfluss zunächst trocken. Erst gegen Abend im Westen aufkommende Niederschläge, anfangs häufig als Schnee. Neuschneemengen in der Nacht zum Mittwoch in den exponierten Staulagen der Mittelgebirge 5 bis 10 cm gering wahrscheinlich. An der Nordsee später stürmische Böen wahrscheinlich. Am Mittwoch bis nach Mecklenburg und Mittelfranken vorankommende meist leichte Schneefälle. Nur in exponierten Süd-Staulagen 5 bis 10 cm Neuschnee möglich. Im Westen aber bald in Regen übergehender Niederschlag, aber kaum Glatteisgefahr.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 02.12.2021, 21:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach
Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, Text nicht gekuerzt